Page tree

Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.

Übersicht

Je nach Datenbanktyp müssen vor der Installation bestimmte Überlegungen und Konfiguration vorgenommen werden.

Microsoft SQL Server (MSSQL)

Für den standardmäßigen Betrieb mit einer Microsoft SQL Datenbank sind keine weiteren Treiber-Vorbereitungen zu treffen. Alle erforderlichen Treiber sind im Windows bereits vorinstalliert.

Tip
titleHinweis

MSSQL ist die empfohlene Standarddatenbank.

Treiberauswahl

Wählen Sie in der Datenbankverbindung folgenden Treiber aus:

Code Block
Microsoft OLE DB Provider for SQL Server

Aus technischer Sicht entspricht dies dem Provider:

Code Block
SQLOLEDB.1


Benutzerauswahl

Bei der Auswahl eines Benutzers gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Spezifischen Benutzernamen und Kennwort - z.B. "sa"
    1. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass die Option "Speichern des Kennworts zulassen" in der Datenbankverbindungskonfiguration aktiviert ist.
  2. Integrierte Sicherheit
    1. Hierbei gilt beim Setup der entsprechende Account unter dem das Setup ausgeführt wird und im weiteren Betrieb der Account unter dem der Enterprise Service (ccEnterpriseDaemon) betrieben wird. Dies muss nach der Installation angepasst werden in den Services-Einstellungen.

Tip

Unsere Empfehlung ist die Option "Spezifischen Benutzernamen und Kennwort".

ODBC

Bitte beachten Sie die nachfolgenden Hinweise bei der Verwendung von ODBC Datenquellen.

Info
titleHinweis

Installieren Sie immer den 32 und 64 bit ODBC Treiber und benennen Sie die Datenquelle für beide Plattformen identisch!

Starten Sie die das Konfigurationsprogramm für ODBC Datenquellen über Start > Ausführen und beachten Sie die unterschiedliche Konfiguration der 32 und 64 Bit Datenquellen bzw. Konfigurationsprogramme.

c:\windows\system32\odbcad32.exe (x64)

oder

c:\windows\syswow64\odbcad32.exe (x86)
Info

Konfigurieren Sie die Datenquellen immer als System-DSN.

ORACLE

In dieser Beispielkonfiguration wird davon ausgegangen, dass die Software in der x64-Variante installiert werden soll, soll nur x86 installiert werden, ist auch nur ein Oracle-x86-Client erforderlich.

Installation der verschiedenen Oracle-Clients

  • Auf dem System auf dem die Installation der Serverkomponenten erfolgt, müssen sowohl der Oracle-x64 als auch der Oracle-x86 Client installiert werden
  • Folgende Komponenten sind mindestens für beide Clients zu installieren:
    • Oracle Database Utilities
    • SQL*Plus
    • Oracle Call Interface (OCI)
    • Oracle Net
    • Oracle Connection Manager
    • Oracle ODBC Treiber (optional, wenn OLE DB verwendet wird)
    • Oracle Provider for OLE DB
  • Die jeweiligen Installationsverzeichnisse sind nicht relevant
  • Die jeweils generierten „ORACLE_HOME“ Registry-Einstellungen sind nicht relevant 

Umgebungsvariablen (Betriebssystem)

  • Die Umgebungsvariable „ORACLE_HOME“ darf nicht gesetzt sein (da diese ansonsten an verschiedenen Stellen geladen werden würde und dies dann jeweils zum Problem führt)
  • Durch die Installation der verschiedenen Oracle-Clients wird generell die Path-Variable erweitert, hier steht der Verweis zum bin-Verzeichnis, in dem auch SQL*Plus liegt, z.B.:
    • d:\app\client_x86\easy\product\12.1.0\client_1\bin - für die x86-Installation
    • d:\app\client_x64\easy\product\12.1.0\client_1\bin - für die x64-Installation
    • Die Reihenfolge ist nicht relevant 

    Oracle-Net Konfiguration

    • Oracle Net (hier tnsnames.ora) muss für beide Clients exakt identisch konfiguriert werden, dies ist wichtig da:
  • Während des Setups (x86) die Verbindungsparameter (Provider-String) definiert werden, das Betriebssystem lädt zu diesem Zeitpunkt die x86-Einstellungen
  • Der Server später aber die x64-Einstellungen verwendet (sofern x64 installiert wird), das betrifft:
    • Net Service Name (Alias)
    • Service Name (Datenbankname)
    • Netzwerkprotokoll (TCP)
    • Hostname (IP oder FQDN)
    • Port (Standard ist 1521)

    MySQL

    Im Falle von MySQL oder MariaDB müssen im Vorfeld die entsprechenden ODBC Treiber installiert werden. 

    Info
    titleHinweis

    Verwenden Sie auch für den Einsatz einer MariaDB die MySQL ODBC Treiber.

    Treibereinstellungen

    Besonders hervorzuheben sind die Optionen

    • Allow multiple statements
    • Prepare statements on the client

    Ohne diese Optionen Funktioniert weder die Installation noch der Betrieb.

    Table of Contents

    Children Display
    alltrue
    depth1