Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Übersicht

Die Scanprofile werden in EWORK unter dem Reiter Datei > Scanner eingerichtet und verwaltet. Des Weiteren befinden sich in den Reitern Allgemein und Erweitert eine Reihe zusätzlicher Optionen für die Scannereinstellung, welche durch CLARC EWORK selbst und den verwendeten Technologien bereitgestellt werden wie z.B. automatisches Geraderücken, Helligkeit/Kontrast oder Vorausscannen.

Hinweis

Die Bildbearbeitung wird sofern verfügbar durch die Scannerhardware oder den Scannertreiber durchgeführt. Falls nicht, werden die Operationen durch den EWORK Client softwareseitig durchgeführt. Letzteres erfordert entsprechende CPU-Ressourcen.

Profil

In EWORK können beliebig viele Scanprofile eingerichtet werden. In einem Scanprofil werden Benutzer und Scanner spezifische Einstellungen verwaltet. Für verschiedene Dokumententypen können individuelle Scanprofile eingerichtet werden, die auch unterschiedliche Scannereinstellungen verwenden.

Über den Button „Neu“ können Sie ein neues Profil anlegen. Im Eingabefeld „Profil“ tragen Sie den Namen des Profils an und speichern das neue Profil. Aktivieren Sie die Checkbox „Standard“ wird das Profil als Standardprofil verwendet. Das Profil können Sie entfernen in dem Sie den Button „Löschen“ betätigen.

Allgemein

Hinweis

Erforderlich sind die Pflichteinstellungen zu Treiber, Scanner, Auflösung, Pixeltyp, Scan Quelle und Papiergröße.

Technologie

Grundlegend werden folgende Treibervarianten zur Verfügung gestellt:

  • TWAIN (Technology Without An Interesting Name)
  • ISIS (Image and Scanner Interface Specification)
  • SIMULATION (Import von Dateien aus dem Dateisystem)

Die Standard-Treiber stellen intelligente Bildverarbeitungsfunktionen zur Verfügung und steuern den Datenaustauch zwischen den Peripheriegeräten wie z.B. Dokumentenscannern und der Anwendung. Über eine Auswahlliste kann der gewünschte Treiber ausgewählt werden. Mit der Auswahl des Treibers wird auch die entsprechende Geräteliste geladen. Dies kann je nach Treiber wenige Sekunden benötigen.

Bei der Auswahl des TWAIN-Treibers wird ein zusätzlicher Reiter "TWAIN-Eigenschaften" eingeblendet. Über sogenannte "Capabilities" oder "TWAINCAPS" (Fähigkeiten) können zusätzliche Treiber spezifische Profieinstellungen hinterlegt werden. Hieraus besteht die Möglichkeit die vom Treiber bereitgestellten Scanprofile anzuwählen.

Hinweis

Bei der Auswahl eines TWAIN Scanprofils muss die Option "CAP_PROFILES" angehakt und gespeichert werden.

Diese erweiterten TWAIN-Einstellungen können über die Checkbox aktiviert werden. Des Weiteren kann eine Desktop Verknüpfung zu der Benutzeroberfläche des Treibers hergestellt, wenn die Checkbox "TWAIN Benutzeroberfläche anzeigen" aktiviert wird.

Die Technologie SIMULATION importiert definierte Dateien aus einem Windows-Ordner und führt diese der Bearbeitung zu. Der Pfad wird im Eingabefeld "Gerät" gepflegt - inklusive Dateinamen wie z.B. c:\scan\*.tif. Alle Images werden mit den entsprechend konfigurierten Bildoptimierungs-Funktionen aufbereitet.

Hinweis

Einige Konfigurationsoptionen sind grau hinterlegt und nicht anwählbar, da die Konfigurationseinstellungen vom Treiber abhängig sind und nicht vom Gerät verfügbar bzw. durch EWORK softwareseitig bereitgestellt werden.

Geräte

Die Geräteauswahl erfolgt über die entsprechende Auswahlliste. Hierbei werden auch gerätespezifische Informationen geladen. Die Ladezeit kann unterschiedlich sein und ist abhängig von dem jeweiligen Gerät. Über den Button "Konfigurieren" kann der Konfigurationsdialog des Treibers eingeblendet werden. Die Ansicht des Dialogfensters ist ebenfalls abhängig vom jeweiligen Treiber.

Auflösung

Die Auflösungsqualität wird in DPI (Punkte je Inch) angegeben und kann hier über die Auswahlliste entsprechend eingestellt werden. Beachten Sie hierbei, dass je größer die DPI Zahl ist, auch der benötigte Speicherbedarf steigt. 

Im Standard wird bei S/W Scans mit einer Qualität von 200 oder 300 dpi gearbeitet. Bei Farb- oder Graustufen-Scans liegt der Standard bei 150 oder 200 dpi.

Pixel Typ

Folgende Pixeltypen werden zur Verfügung gestellt:

  • MONOCHROME (schwarzweiß)
  • GRAY (grau)
  • COLOR (farbig)

Scan Quelle

  • FEEDER (Einzug für Massenscans)
  • FLATBED (Flachbett für Einzelscans)

Papiergröße

Die gewünschte Papiergröße der gescannten Dokumente kann hier eingestellt. Zum Beispiel "MAXIMUM".

Bildoptimierungeinstellungen

Funktion

Beschreibung

Automatische SeitengrößeDie Dokumente werden automatisch in der optimalen und originalen Papiergröße gescannt.
VorschauDas Dokument wird während des Scanvorgangs angezeigt.
DuplexMit Duplex können beidseitig bedruckte Dokumente gescannt werden.
Leere Seiten entfernen

Beim Scannen vom mehreren Seiten werden leere Seiten verworfen.

Bei der softwareseitigen Leerseiten-Erkennung kann ein prozentualer Wert eingetragen werden. Sobald ein Dokument diesen prozentualen Anteil erreicht hat, wird das Dokument als leer eingestuft und verworfen.

GeraderückenDokumente, die dem Scanner in einer Schieflage zugeführt werden, werden automatisch korrigiert.
Schmutz entfernenMit Hilfe dieser Funktionen werden nicht erwünschte "Schmutzpixel" entfernt.
Verstärken

Bestimmte Bildbereiche werden hierdurch verstärkt bzw. hervorgehoben. Dies kann bei sehr hellen Dokumenten zu einer Verbesserung führen.

Bei Dokumenten mit normaler Qualität sollte diese Option nicht angewendet werden, da sie auch zu einer Verschlechterung der Bildqualität führen kann.

Automatische DrehungDurch die automatische Bilddrehung wird die Ausrichtung der gescannten Dokumente erkannt und entsprechend korrigiert.
Automatische RanderkennungDiese Funktion führt eine automatische Randerkennung durch und entfernt diesen gegebenenfalls.
Automatische HelligkeitseinstellungDas System führt eine automatische Helligkeitseinstellung durch, um die Scanergebnisse zu optimieren. Für die optimale Helligkeitseinstellungen der Dokumente kann ein prozentualer Wert eingetragen werden.
Automatische Kontrasteinstellungen

Das System führt eine automatische Kontrasteinstellung durch, um die Scanergebnisse zu optimieren. Für die optimale Kontrasteinstellungen der Dokumente kann ein prozentualer Wert eingetragen werden.

Diese Option wird nicht softwareseitig angeboten.

Weitere Einstellungen

Dual Streaming

Mit Dual Streaming werden in einem Scanvorgang zwei Images von einem Dokument erzeugt. Hierbei wird in einem Multipage-Tiff Format ein farbiges und schwarzweißes Abbild von einem Dokument erstellt. Diese Funktionalität muss vom den jeweiligen Scanner bereitgestellt werden. Die Option ist zweckmäßig, wenn z.B. das Dokument in Farbe ins Archiv abgelegt werden soll und das Schwarz-Weißes Image für eine Datenextraktion benötigt wird.

Virtuelles Streaming

Die Funktion erzeugt das Dual Streaming virtuell, d.h. das zweite Image wird softwaremäßig in Schwarzweiß virtuell erzeugt.

Vorausscannen aktivieren

Diese Funktionalität ist nur für ISIS Treiber verfügbar. Durch die Aktivierung dieser Option wird die Scangeschwindigkeit durch Pufferung erhöht. Der Scanner scannt die Dokumente schon voraus und wartet nicht bis die Verarbeitung des Erfassungssystems beendet ist. Das Erfassungssystem und der Scanner arbeiten somit unabhängig voneinander.

Hardwarefähigkeiten überschreiben

Diese Eigenschaft bietet die Möglichkeit die Hardwarefähigkeiten des Treibers zu überschreiben, um nicht offiziell angebotene Funktionalitäten zu verwenden. Die Zuverlässigkeit dieser Eigenschaft wird nicht garantiert.

Nur Treiberkonfiguration verwenden

Mit dieser Einstellung werden ausschließlich die Treiberkonfigurationen für den Scanner herangezogen. Die unter „Allgemein" festgelegten Einstellungen werden nicht an Scanner übertragen.

  • No labels