Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Funktion

Über den SAP Exportservice können Dokumente und Metadaten an SAP übergeben werden. Es werden dabei eine Reihe von verschiedenen Szenarien unterstützt.

  • Archive (nur Archivieren)
  • Archive and Link (Archivieren und Verknüpfen)
  • Barcode (Spätes oder frühes Erfassen mit Barcode)
  • Workflow (Starten von SAP Workflows)
  • OLE (Direkte Ablage vom Arbeitsplatz mit GUI Integration)

Abhängig vom jeweiligen Szenario gibt es eine Vorauswahl des zu verwendenden SAP Funktionsbausteins. Dieser kann jedoch für besondere oder kunden-individuelle Anforderungen modifiziert werden. Dabei ist das FuBa Interface zu berücksichtigen. Alle Details zum Aufbau und Parametrisierung finden Sie in der Schnittstellendokumentation für die SAP Export Funktionsbausteine.

Die Option Transmit Meta Informations bietet die Möglichkeit Metadaten an SAP zu übergeben. Diese sind zum Beispiel in Verbindung mit der erweiterten Analgenliste auswertbar.

Für ein Standard Archvelink-Szenario müssen die Felder CONTREP, DOCUCLASS, AROBJECT, SAPOBJECT und OBJECTID gefüllt bzw. konfiguriert sein. Die OBJECTID muss dabei über das gleichlautende Steuerfeld übergeben werden.

Für bestimmte Szenarien - wie zum Beispiel entfernte SAP Systeme mit schwacher Anbindung und ein lokales Archivsystem - ist die ArchiveConnect Anbindung ein Thema. In diesen Fällen kann die Ablage "lokal" erfolgen und lediglich an SAP die Rückmeldung erfolgen.

Konfigurationsoptionen

OptionBeschreibung

Basics

SAP Function Module

SAP Funktionsbaustein. Über die Auswahl des Szenarios wird der Standard FuBa ausgewählt. Ein individueller Baustein kann angegeben werden. Der Baustein muss entsprechend die Übergabeparameter des Standard-Bausteins besitzen.

Siehe auch: SAP Export Funktionsbausteine.

Warnung

Bei der Verwendung einer unpassenden Funktionsbaustein-Schnittstelle kommt es zu Zugriffsverletzungen welche im WARP Log ersichtlich sind. Zugriffsverletzungen können negative Auswirkungen auf andere funktionale Bereiche haben. Achten Sie im Falle von Individualentwicklungen auf entsprechende Gültigkeit und die verwendete Interface-Version.

Scenario

ArchiveLink Ablage-Szenario:

  • Archive ~ nur Archivieren
  • Link ~ nur Verknüpfen
  • Archive and Link ~ Ablegen und Verknüpfen
  • Barcode ~ SAP Barcode-Szenario
  • Workflow ~ Starten von Workflows
  • OLE ~ Ablage vom Frontend (EWORK)
Content RepositoryArchiv im Sinne von ArchiveLink.
DocuclassDokumentenklasse wie PDF,TIF etc.
AR Objectz.B. ZFIIINVOICE
SAP ObjectDas SAP Business Objekt. Z.B. BKPF
Transmit Meta InformationsBei aktiver Option werden alle Metadaten (Header) an den SAP Funktionsbaustein übergeben. Der Baustein muss dazu eine entsprechende Übergabestruktur besitzen.
Interface version

Auswahl der zu verwendenden Schnittstellenversion. Von der Auswahl ist abhängig, welche Import-Parameter und Tabellen im Funktionsbaustein verwendet werden.

In der Schnittstellenversion 3 können insgesamt zwei Anlagenblobs übergeben werden. Hierbei stellt das erste Blob das Originaldokument dar und das zweite Blob einen Anhang. Der konfigurierte Baustein muss das dann entsprechend und gemäß der Schnittstellendefinition handeln können.

Siehe auch SAP Export Funktionsbausteine.

Logon

SystemSAP Systemname
Application serverName oder IP Adresse des SAP Servers
System numberSAP Systemnummer
Message serverName oder IP Adresse des SAP Message-Servers
Group nameSAP Gruppenname.
ClientSAP Mandant
UserSAP Benutzer
PasswordSAP Benutzer-Passwort
LanguageSAP Anmeldesprache

ArchiveConnect

Active

Aktiviert die Ablage über CLARC ARCHIVECONNECT.

Hinweis

Dieses Szenario ist nur für spezielle Anwendungsfälle einzusetzen. Beispielsweise für die Archivierung von Dokumenten mit zusätzlichen Indexdaten. Das Dokument wird im Anschluss im SAP lediglich verlinkt. Derzeit nur für EE.x verfügbar.

Im Normalfall erfolgt die Ablage direkt via SAP ArchiveLink.

ServerName oder IP Adresse des ARCHIVECONNECT Servers.
PortTCIP/IP Port des ARCHIVECONNECT Services (Standard ist 5001).

SAP-Transporte

Für den Betrieb des CLARC SAP Exportservice werden zusätzliche SAP Transporte benötigt oder alternativ entsprechende Eigenentwicklungen auf Bases der vorgegebenen Schnittstellen-Definitionen.

  • clarc Basistransport
  • clarc Archivelink Basistransport

Hinweis

Alle Entwicklungen werden im SAP Namensraum /CLARC bereitgestellt.

Known Issues

Eine häufige Ursache für Probleme in diesem Umfeld sind fehlende Berechtigungen des verwendeten SAP Users.

Tipp

Die Fehlermeldung "600 - process exception (EOleException - Interner Anwendungsfehler)" im WARP- oder Dokument-Log deutet auf ein Berechtigungsproblem des verwendeten SAP Benutzers hin. Sprechen Sie dazu mit dem entsprechenden SAP Verantwortlichen. Ein Berechtigungs-Trace im SAP kann ebenfalls Auskunft geben.

Lizenz

Die Engine erfordert eine zusätzliche Lizenz.

CCSAPCONNECT

Technische Bezeichnung

ccsapexport.dll